Sonntag, 20. März 2016

Ein Loopgesang

Ich hab mir gestern noch den Rest gegeben. Also, den vom Kapu-Cardi. Also, ich hab ihn mir vorgeknöpft. Verdammt, man merkt schon im ersten Absatz, dass ich den Post mit komplett übermüdetem Kopf schreibe... Whatever, ich mach weiter XD


Jedenfalls war mit dem Rest nich SO unglaublich viel anzufangen, ABER ich wäre ja nicht ich, wenn mir dazu nicht auch etwas eingefallen wäre. Es ist ein knapp 30 cm breiter Streifen übrig geblieben, der sich über die ganze Stoffbreite zog. Mit nur einer Naht wurde dieser zu einem Loop verarbeitet. Fäden vernäht, fertig ist die Laube. Von den Dingern kann man ja nie genug haben - dieser hier ist mein.... zweiter XD


Dann war da noch ein Stück, auf das genau 2 paar Handstulpen passten. Das eine wird bei mir bleiben, das andere wird erst mal in die Kiste mit den fertigen Teilen einziehen, bis ein Besucher kommt, dessen Hände mindestens genau so eisig sind, wie meine, oder wieder ein Geburtstag ansteht.

Das ganze war 'ne ziemlich spontane Sache. Dahinter steckte die Überlegung, dass ich das Stoffstück nach dem Cardigan nicht wirklich als verbraucht bezeichnen konnte und die Tatsache, dass die passenden Fäden noch auf der Maschine waren.


So viel ist noch übrig. Wahrscheinlich kriege ich aus dem Rest vom Rest noch Bündchen zugeschnitten oder ich werde ihn als Kontraststoff einsetzen. Allerdings würde ich diesen zustand als "verbrauchter" bezeichnen als den davor und das macht mich gluecklich^^ wieder etwas abgehakt ^o^

Top

Habt ihr auch eure Standardschnitte, mit denen ihr Stoffreste bezwingt?

Ich wünsche euch einen guten Start in die Woche =)

Keine Kommentare:

Kommentar posten