Sonntag, 15. Mai 2016

Sternhagelvolle Wand

Wie schon vor einem halben Jahr berichtet hatte ich ja geplant, eine Wand mit Sternchen zu bepinseln, nach diesem Prinzip


Letztens habe ich mir diesen Wunsch endlich erfuellt. 


Schon seit wir zusammengezogen sind, hatte ich leere Kartons gesammelt und aus ihnen immer mal wieder Schablonen zugeschnitten. Letzten Endes hatte ich dann 18 Stück. Dadurch ging mir die Aktion ziemlich schnell von der Hand.


Verwendet habe ich schwarze Vollton- und Abtönfarbe (Kommentar zu meinem Freund: "Dieses Wochenende wird voll abgetönt!") und silberne Acrylfarbe. Die Schablonen habe ich mit Tesa-Krepp aufgeklebt und die Farbe mit einem Pinsel aufgetragen.


Zwischendurch hatte ich echt Angst, dass die Sache komplett kacke aussehen koennte. Schließlich sind die Sterne teilweise echt unhübsch geworden (weil Rauhfasertapete). Aber von weitem sieht man's nicht XD


An einem Nachmittag war dann auch alles fertig und ich glücklich ^_^ Jetzt habe ich endlich einen hübschen Fotohintergrund ^o^


Wie findet ihr das Ergebnis?

Habt einen guten Start in die Woche =)

Kommentare:

  1. Wow! Sieht gut aus! Ich hätte für so was keine Geduld. Beim ersten Stern hätte ich aufgegeben!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. meine liebe zu sternen hat mich motiviert, weiter zu machen <3

      Löschen
  2. aaah fein, verstehe: ich hätte wahrscheinlich faul gedacht: och, eine schablone reicht ja, die benutz ich dann achtzehn mal. um dann natürlich komplett damit zu scheitern, beim füllen halbwegs vernünftige abstände zwischen den sternen hinzukriegen. arbeit lohnt sich doch:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. sowas nenn ich ganz gerne optimierte faulheit: was ist nerviger? ein paar schablonen mehr zuschneiden oder haeufiger aufkleben muessen? deswegen ging das auch echt schnell und war auch kaum stressig =)
      danke fuer deinen kommi =)
      lg, penny

      Löschen